Slide MOTION DESIGN STUDIO JOBS FAQ // MAIL PHONE // // DE Pfeil als Link Herzblut & Bock Pfeil als Link

Wir sind Herzblut & Bock,
Designstudio, Impulsgeber und Begleiter Ihres Unternehmens.

+49 6131 9012869 Pfeil als Link info@herzblutundbock.de BLOG

CALL

MAIL

MOTION Parcusstraße 6   |   55116 Mainz WORKFLOW

Slide

Slide

Crashkurs Erklärfilm Produktion.
Tipps für einen
effizienten
Workflow

Jasmin Lang 28. Mai 2020 share
Crashkurs Erklärvideo I Herzblut & Bock Crashkurs Erklärfilm Workflow I Herzblut & Bock

Wenn Sie sich einen professionellen Erklärfilm wünschen, ist eine gute Planung unabdingbar. Das Wissen hierzu, möchten wir Ihnen gerne im folgenden Artikel auf den Weg geben.

Sollten Sie bereits Erfahrung im Bereich von Erklärfilm und Animation haben, wissen Sie natürlich schon wie vielschichtig solch eine Produktion ist. Als Neuling ist Ihnen das vermutlich noch fremd, aber keine Sorge: das ändern wir jetzt! Wir haben für Sie die 5 wichtigsten Tipps zusammengestellt, die Sie optimal auf eine Videoproduktion vorbereiten.

1. Der heilige Gral: Zusammenarbeit!

Zuallererst müssen Sie sich darüber bewusst werden, dass eine professionelle Erklärfilm-Agentur viel Wert auf eine transparente und enge Zusammenarbeit legt. Bereits zu Beginn eines Projekts werden Sie daher feststellen, dass Ihre Eigeninitiative gefordert wird, denn niemand kennt Ihr Unternehmen so gut wie Sie selbst! So banal es klingt: diese Voraussetzung ist vielen Unternehmern, aber auch etlichen Videoanbietern nicht bewusst oder wird zumindest unterschätzt. Dabei ist eine sorgfältige Planung, mit entsprechend umfänglicher Kommunikation, Schlüssel-Voraussetzungen für eine erfolgreiche Filmproduktion.

Wie findet sich der richtige Anbieter?

Die Wahl des idealen Partners ist entscheidend für den gesamten Prozess. Hier sind Zeit und Fingerspitzengefühl notwendig. Treffen Sie keine voreiligen Schlüsse, ohne sich wirklich mit der Agentur auseinandergesetzt zu haben. Am besten machen Sie sich Notizen und sprechen diese in einem Telefongespräch an. Fragen Sie nach, ob Sie direkt mit einem persönlichen Ansprechpartner verbunden werden können, der auch Ihr künftiges Projekt betreut. So können Sie direkt prüfen, ob die Chemie zwischen Ihnen beiden stimmt.

Sofern Sie sich für einen Low-Budget-Anbieter (meist mit drei festen Preiskategorien) entschieden haben, sollten Sie sich in jedem Fall noch einmal genau erkundigen was im Leistungspaket enthalten ist und was nicht. Um unerwartete Kosten zu vermeiden, notieren Sie sich am besten folgende Fragen:

• Werden meine Grafiken eigens erstellt oder greift die Agentur auf einen Grafik-Katalog zurück?
• Wie viele Änderungen sind im Preis inbegriffen?
• Gibt es einen Expresszuschlag?
• Sind Sprecher und Sound inkludiert?
• Wird im Unternehmen oder im Ausland produziert?
• Gibt es Beispiele, anhand dieser ich mir eine Vorstellung über die Qualität meines Films machen kann?


Auf die letzte Frage sollten Sie ein besonderes Augenmerk richten. Viele Video-Anbieter werben auf Ihren Websites nur mit ihren besten Arbeiten – was auch nichts schlechtes heißen muss. Die Frage ist, ob der heiß umworbene Fixpreis auch wirklich zu ihrer Video-Vorstellung passt oder ob Sie am Ende einen Film erhalten, der einem völlig anderen Qualitäts-Niveau entspricht als erwartet.

Ein wenig Bauchgefühl darf und soll natürlich auch darüber entscheiden wer ihr finaler Erklärvideo-Anbieter wird. Doch zunächst sollten Sie sich noch mit folgenden Produktionsdetails auseinandersetzen:

2. Kosten und Leistungen

Das altbekannte Preis-Leistungsverhältnis ist natürlich auch bei der Erklärfilm-Produktion ein wichtiger Faktor für Sie als Kunde. Entscheidend für die Kostenzusammensetzung sind:

• Der Detailgrad und damit auch die Qualität von Grafiken und Animation
• Die Laufzeit des Erklärvideos
• Zusätzliche Services wie Sprecher, Länderfassungen, Sounddesign oder Storytelling-Workshops

Detailgrad & Qualität

Professionelle Studios werden im Vorfeld ausführlich auf den Animationsstil eingehen und gemeinsam mit Ihnen erörtern welches die optimale Lösung für Ihre Ziele ist. Folgende Fragen werden Ihnen hierbei begegnen:

• Welche konkrete Zielgruppe möchte ich mit diesem Video erreichen?
• Wie ist die Erwartungshaltung meiner Zielgruppe?
• Wie komplex sind die Inhalte, die komprimiert werden?


Wenn Sie beispielsweise ein kompliziertes Thema an Ihre Mitarbeiter kommunizieren möchten, eignet sich vielleicht eine rein grafische Lösung, die sachlich und minimalistisch visualisiert wird. Ist es das Ziel eine eher junge Zielgruppe nachhaltig zu beeindrucken, empfiehlt sich hingegen eine aufwändigere Animationlösung mit liebevoll illustrierten Characterdesigns.

The Furrow zeigt wie junges Characterdesign wirkt

Laufzeit

Die gängige Laufzeit eines Erklärvideos beträgt 90 Sekunden – das entspricht in etwa 180 gesprochenen Wörtern und hilft vielen Kunden dabei sich eine grobe Vorstellung der Filmlänge zu machen. Tendenziell sind die ersten Textentwürfe meistens noch viel zu lange. Die Video-Agentur wird Sie aber dabei unterstützen auf den Punkt zu kommen, sodass ein rundes Storytelling entsteht.

3. Corporate-Design-Vorgaben und Richtlinien

Damit Ihr Video nicht nur inhaltlich, sondern auch visuell perfekt zu Ihrem Unternehmen passt, müssen Sie der Video-Agentur ein entsprechendes Daten- und Infopaket zukommen lassen. Das lässt sich sehr gut vorbereiten und besteht aus:

Logos und Slogans und wie diese verwendet werden müssen bzw. dürfen
Musik sowie Infos zu deren Tonalität. Ggf. gehören auch Jingles zum Corporate
Schriften in sämtlichen Schnitten und Hinweise zu deren Verwendung
URL falls diese im Video eingeblendet werden soll Farben bzw. Farbguide, im besten Fall mit konkreten Farbwertangaben
Grafiken, die adaptiert, integriert oder zur inhaltlichen Veranschaulichung dienen

Auch ein Erklärvideo sollte zum Corporate Design passen oder dieses zumindest ansprechend ergänzen. Informieren Sie sich im Vorfeld möglichst genau über die audiovisuellen Richtlinien Ihres Unternehmens. Wenn hier bereits sorgfältig gearbeitet wird, beschleunigt, dass auch alle weiteren Prozesse. Außerdem werden unnötige Korrekturschleifen vermieden.

4. Produktionsprozess

Grundsätzlich verläuft jede Erklärfilm-Produktion ein klein wenig anders. Das hängt mit den individuellen Kundenbedürfnissen und der gestalterischen Komplexität des Films zusammen.Trotzdem lässt sich ein grobes Schema ableiten, welches zur Orientierung dient.

Erklärvideo Projektphasen I Herzblut & Bock

Die drei wichtigsten Produktionsphasen sind im Aufwand tatsächlich recht ähnlich. Als Faustregel gilt: ⅓ Vorproduktion, ⅓ Grafik-Erstellung und ⅓ Animation.

Beachten Sie bei der Planung, dass eine professionelle Sprecherleistung inkludiert ist. Hier sollte nicht an den falschen Enden gespart werden. Ein erfahrene Agentur wird Ihnen mehrere Referenz-Aufnahmen verschiedener Sprecher zusenden um herauszufinden, welche Stimme die Tonalität ihres Films und ihres Unternehmens am besten transportiert.

Vladimir Marchukov beweist Gespür für Bild und Ton

Zum Projektmanagement zählen unter anderem die Beratung, Datenaufbereitung- und Verwaltung sowie Telefonate und E-Mailverkehr. Für diesen Posten werden in der Regel prozentuale Pauschalen festgelegt. Es kann aber auch sein, dass die administrative Leistung automatisch in den Gesamtbetrag einfließt oder in diverse Unterposten verschachtelt wird. Ein professionelles Angebot sollte Ihnen jedoch transparent offenlegen, wie sich die Leistungen und die dazugehörigen Preise zusammensetzen. Zögern Sie nicht hier nochmal nachzuhaken.

Abnahmephasen

Innerhalb der Produktion sind nach verschiedenen Phasen Freigaben notwendig. Hier sollten die wichtigsten Entscheider unbedingt hinzugezogen werden, da erst nach einer schriftlichen Abnahme der nächste Produktionsschritt eingeleitet werden kann.

Sollten später noch Korrekturen an bereits freigegebenen Bestandteilen erfolgen, entstehen unerwartete Zusatzkosten und es kann zu einer Verzögerung im Zeitplan kommen.

Abnahmeprozess Erklärfilm I Herzblut & Bock

Gerade zu Beginn der Planung und Konzeption ist es sinnvoll häufig Rücksprachen zu halten, da hier das Fundament des Films definiert wird. Im späteren Verlauf reduziert sich dieser enge Austausch aber erheblich, da die Produktion nach der Grafik-Reinzeichnung in einen automatisierten Prozess übergeht. Sie können sich dann tatsächlich zurücklehnen und auf das Animations-Ergebnis freuen.

5. Platzierung

Der Erfolg Ihres Films steht und fällt am Ende mit der Platzierung. Wenn ihr Video nicht von Ihrer Zielgruppe gesehen wird, nützt die beste Planung reichlich wenig. Machen Sie sich deshalb bereits vorab Gedanken, wer sich um die Platzierung und Vermarktung Ihres Erklärvideos kümmert.

Neben der Veröffentlichung auf Ihrer Landing-Page, möchten Sie den Film vielleicht auch auf Social-Media-Kanälen wie Instagram, facebook und Twitter streuen. Vielleicht kommen als Vorführ-Plattform auch Schulungen, Messen oder sogar das Kino in Frage.

Versichern Sie sich daher, dass Sie auch die richtigen Video-Formate bei der Agentur anfordern und prüfen Sie im Vorfeld, ob Untertitel oder Länderversionen notwendig oder sinnvoll sind.

Das alles sind wichtige Information, die direkt im Briefing besprochen werden müssen, da sie ausschlaggebend für die Planung, aber auch den Erfolg des Projekts sind.

Ready for take off!

Nach unserem Video-Crashkurs sind Sie Ihrem Erklär- oder Produktfilm nun hoffentlich ein Stück näher gekommen. Zu Beginn hört sich das alles nach sehr viel Aufwand und einem hohen Zeitinvestment an. Wenn Sie die Planung aber mit äußerster Sorgfalt angehen, läuten Sie damit eine effiziente und reibungslose Video-Produktion ein, an deren Prozess Sie viel Freude haben werden.

Schon konkrete Vorstellungen? Lassen Sie sich von uns gerne bei einem unverbindlichen Gespräch kennenlernen oder stöbern Sie noch ein wenig in unseren Video-Referenzen.

Portfolio

Contact

Herzblut & Bock Smartphone Desktop Notebook
Tablet
share

Slide Slide Slide

BEISPIELE

Pfeil zu nächsten Projekten

Slide CONTACT FAQ BLOG IMPRINT PRIVACY WORKFLOW JOBS

CONTACT